Herzlich Willkommen in meiner kleinen "MuckelchenOase"!
In Dresden, mitten in der Stadt, bewirtschafte ich zwei kleine Pacht/Schrebergärten von ungefähr 400 qm.
Der Grundgedanke ist die Selbstversorgung mit saisonalem frischem Obst und Gemüse aus eigenem Anbau.
Ich möchte eine "kleine" Selbstversorgung erreichen, lernen wie man Obst und Gemüse anbaut, pflegt, erntet und verwertet. Gleichzeitig soll mein Garten ein Ort der Ruhe sein, ein Plätzchen wo ich mich zurückziehen und die Seele baumeln lassen kann.
Ich lade euch ganz herzlich dazu ein Teil meiner Erfahrungen, Projekte, Erfolge und Niederlagen zu werden.
Begleitet mich gerne ein Stück auf meinem Weg zur Selbstversorgung mitten in der Stadt, ich würde mich freuen!

Euer MuckelchÖn

Montag, 26. Mai 2014

Im Anflug...


Der Glocken-Zierlauch in unserem Garten ist sehr beliebt, witzig daran, die kleinen Glöckchen hängen immer nach unten und wackeln lustig hin und her wenn eine Biene von unten in die Blüte kriecht.

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche

Euer MuckelchÖn

Freitag, 23. Mai 2014

Eine kleine Maus zu Besuch...

....in der Muckelchenoase.


Gestern traute ich meinen Augen kaum als diese kleine Maus mitten vor meinen Füßen hockte, ehrlich gesagt wäre ich fast drauf getreten hätte sie sich nicht kurz davor bewegt.  :O

Puh, zum Glück hab ich sie nicht platt gemacht! 


Wir haben schon längere Zeit Mäuse im Garten und im Grunde stören sie mich auch nicht, außer sie buddeln mal wieder meine frisch gesäten Erbsen aus, grummel, aber sonst finde ich sie recht niedlich wie sie da durch meine Beete huschen, fange spielen oder auch mal auf dem Kompost sitzen und die Aussicht genießen. 


Die letzten Tage hatte ich mich aber schon etwas gewundert, denn von Familie Speedy war nix zu sehen, sonst vergehen keine 10 Minuten wo mal keine Maus an mir vorbei rennt, aber gut dachte ich, vielleicht war es ihnen auch einfach zu warm draußen. 

Um so mehr wunderte ich mich gestern über die kleine Micky Maus, sie war echt winzig, zitterte und ihre Augen waren noch geschlossen, also noch ein kleines Baby.  


Sie war nicht weit vom Kompost weg, also brachte ich sie wieder dort hin und setzte sie unten rein. Sie verschwand auch gleich und ich hatte die Hoffnung das sie wieder zurück in ihr Nest finden würde. 

Heute Morgen dann fand ich dann jedoch auf der anderen Seite unseres Gartens ein kleines Mausebaby, tot, mitten im Blumenbeet, mein Herz wurde bei diesem Anblick ganz schwer :( und ich fragte mich ob das die Kleine vom Vortag war, ganz konnte ich es nicht glauben, denn der Fundort war schon ziemlich weit von dem Kompost entfernt wo ich sie abgesetzt hatte, jedoch war unserer zweiter Kompost nicht weit weg, vielleicht ein anderes Mausebaby? Wie auch immer, trotz der Tatsache das mich die Speedy-Familie gelegentlich mal nervt, hat mich das Ganze doch schon sehr traurig gemacht, schnüff und ich hoffe das meine kleine Maus doch überlebt hat und wieder bei seiner Mama ist, ich werde zumindest in nächster Zeit unseren Kompost etwas genauer beobachten.

 Es grüßt das etwas traurige MuckelchÖn

Freitag, 9. Mai 2014

Und diese Biene....


...die ich meine nennt sich Maja, 
kleine, freche, schlaue Biene Majaaaa!



Letztens im Garten, als ich mitten im Beet hockte und mit dem Unkraut kämpfte, landete plötzlich diese kleine Biene neben mir.


Dieser kleine Gast war so winzig das ich ihn erst nicht so recht erkennen konnte, war er doch höchstens einen Zentimeter groß und komplett gelb. Erst durch die Kamera konnte ich erkennen das diese kleine Biene ein Kleidchen aus Pollernstaub trug. Ich war total fasziniert, denn bis zu diesem Tag hatte ich noch nie so eine winzige Biene Maja gesehen. Sie hatte sprichwörtlich die Ruhe weg und so hatte ich etwas Zeit sie mit meiner Kamera bei ihrem Gartenrundgang zu begleiten. 







Habt ihr schonmal so eine kleine Biene gesehen?
Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende


Euer MuckelchÖn



Insektenhotel...

....das Erste!!
 
Ja da haben wir es, unser erstes kleines Insektenhotel baumelt am Kompost rum, 
 zwar ist es noch nicht ganz fertig, aber das wird schon noch werden. Geplant ist auch noch ein richtig großes Hotel, jedoch habe ich noch keinen perfekten Standpunkt dafür, sowie fehlt es mir noch an Materialien, aber ich bleib dran!

 
Vor einigen Monaten hatte ich eine Großbestellung an Saftflaschen und Einweckgläsern bestellt, diese wurden dann mit einer kleinen Europalette geliefert die der Muckelchenmann schon entsorgen wollte, zum Glück konnte ich sie noch retten. Der Blick als ich ihm verriet was ich damit anstellen wollte war mal wieder typisch...."Insektenhotel...daraus...ahhhja"....aber wie immer war er vom Endergebnis begeistert. *grins* Unterstützung bei diesem Projekt hatte ich mal wieder von meinem lieben Schwiegervater, der mir bei der Planung und Gestaltung tatkräftig zur Seite stand, mittlerweile hat unser Insektenhotel auch ein Dach bekommen, was man hier auf dem Bild noch nicht sehen kann!
 
 
Verwendet wurde dafür:
- Europalette
- Bretter für die Zwischenböden inkl. Dach
- Etwas Dachpappe, damit die Insekten es schön trocken und warm haben
- Tannenzapfen
- Tontöpfe mit Stroh gefüllt und zum Schutz vor Vögeln usw. diese mit einem Netzt abgedeckt
- Große Holzstücke, in die wir mit unterschiedlichen Stärken, Löcher gebohrt haben
- Steine in die ich Bambusstäbe gesteckt habe
 
 
Ich wünsche euch noch eine tolle und stressfreie Restwoche
 
Liebe Grüße
 
vom MuckelchÖn